Umfrage Insulinpumpe für‘s Alter

Drei Fragen an PumpenträgerInnen und an MitarbeiterInnen im Diabetesbereich:
„Die Insulinpumpe für‘s Alter“

ddg-insuIn der Arbeitsgemeinschaft Diabetes & Technologie der Deutschen Diabetes Gesellschaft beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit dem Thema „Insulinpumpen-Therapie bei älteren Menschen mit Diabetes“. Da dies auch ein großes INSULINERThema ist, bin ich Mitglied dieser Arbeitsgruppe. Wie können wir eine gute Insulin(pumpen)therapie fortsetzen, wenn wir alt sind, die optischen, geistigen und/oder manuellen Fähigkeiten nicht ausreichen, um den Katheter / die Kartusche zu wechseln oder um die Pumpe richtig zu bedienen? Wie und durch wen oder was werden wir das lebensnotwendige Insulin erhalten? Nicht nur die insulinabhängigen DiabetikerInnen machen sich diese Gedanken, auch Diabetologen und die medizinischen DiabetesbetreuerInnen sorgen sich um die Behandlung ihrer oft langjährigen, alten Patientinnen und Patienten. Die Arbeitsgruppe „CSII bei älteren Menschen mit Diabetes“ in der AG Diabetes & Technologie und wir als INSULINER möchten wissen, welche Vorstellungen es gibt zu einer altersgerechten Therapie mit einer Insulinpumpe. Die Antworten sollen eine Form der Bestandsaufnahme sein und beitragen zu einer guten Versorgung alter DiabetikerInnen. Die drei Fragen unten auf dieser Seite können online direkt beantwortet werden. Sie werden auch über die Diabetes-Schwerpunktpraxen und andere Medien veröffentlicht. Der Fragebogen kann auch als PDF-Datei geladen und dann per Post/Fax/Email übermittelt werden.

Antworten bitte an: Insuliner-Verlag, 56472 Dreisbach, Fax 02661 – 917 66 54,

Ende der Umfrage ist die DDG-Herbsttagung in Nürnberg am 12. November 2016.

Natürlich berichten wir über die eingegangenen Ideen und Vorschläge.

Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!
Sissi Kuhn


 

  1. Wir bitten um Ihre Antwort zur Insulinpumpe für’s Alter
  2. Ich bin ...
  3. 1. Wie kann die Pumpentherapie altersgerechter werden, besonders wenn Kräfte nachlassen oder andere Krankheiten zum Diabetes dazu kommen?
  4. 2. Auch Typ-1-DiabetikerInnen werden wegen anderer Erkrankungen im Krankenhaus behandelt. Welche Erfahrungen haben Sie dabei mit der Pumpentherapie gemacht?
  5. 3. Welche Sorgen machen Sie sich, wenn die Pumpentherapie im Alter eingeschränkt oder nicht durchführbar ist?
  6. Vielen Dank für Ihre Antworten!
  7. Sicherheitsfrage zur Prüfung, ob Sie ein Mensch sind.